Berlin-Gesundbrunnen : Zehnjähriger beinahe von Straßenbahn überrollt

Sein Leichtsinn hätte einen Zehnjährigen am Freitagmorgen fast das Leben gekostet. Bei Rot versuchte er die Straßenbahngleise an der Kreuzung Osloer Straße/Schwedenstraße zu überqueren - und blieb hängen. Eine Straßenbahn musste notbremsen.

von
Unfälle mit Straßenbahnen sind selten, haben aber oft schwerwiegende Folgen. (Symbolbild)
Unfälle mit Straßenbahnen sind selten, haben aber oft schwerwiegende Folgen. (Symbolbild)Foto: dpa

Es war 7.40 Uhr, der Zehnjährige war mit seinem Roller unterwegs - vermutlich war der Junge auf dem Weg zur Schule. Er war offenbar spät dran; an der Kreuzung Osloer Straße/Schwedenstraße versuchte er trotz roter Fußgängerampel, noch vor einer Straßenbahn der Linie 50 über die Gleise zu kommen.

Diese leichtsinnige Entscheidung wäre für den Jungen beinahe tödlich ausgegangen. Laut Polizei geriet er beim Queren der Gleise mit dem Roller zwischen die Schienen, blieb hängen und stürzte. Der 31-jährige Fahrer der Straßenbahn leitete eine Vollbremsung ein; die Straßenbahn blieb unmittelbar vor dem Zehnjährigen stehen. Der Junge konnte hinterher nicht einmal sagen, ob ihn die Straßenbahn getroffen hatte. Laut Polizei sagten aber mehrere Zeugen aus, dass die Straßenbahn den Jungen ganz leicht touchiert hatte. Der Zehnjährige kam mit Schürfwunden davon; der Straßenbahnfahrer hingegen erlitt einen Schock und musste die Arbeit für den Tag einstellen. In der Straßenbahn selbst gab es keine Verletzten.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben