Update

Berlin-Hansaviertel : 26-Jähriger auf Karambolagetour - Fußgänger in Lebensgefahr

Bei einem schweren Unfall in der Bachstraße sind zwei Fußgänger auf dem Gehweg von einem Auto angefahren worden. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr. Der Mercedes überschlug sich anschließend mehrfach und kollidierte noch mit einem Suzuki.

von
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 17 Uhr auf der Bachstraße, ganz in der Nähe des U-Bahnhofs Hansaplatz. Nach momentanem Kenntnisstand der Polizei war ein 26-Jähriger in seinem C-Klasse-Mercedes in nördliche Richtung unterwegs. Kurz vor der Kreuzung zur Altonaer Straße beschreibt die Bachstraße eine leichte Kurve nach links. Hier verlor der 26-Jährige die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr geradeaus weiter über den Gehweg. Ob er zu schnell war, konnte die Polizei am Donnerstagvormittag noch nicht sagen. Der 26-Jährige traf erst ein Verkehrsschild und erfasste dann zwei Passanten, die gerade gemeinsam über den Gehweg liefen.

Laut Polizei wurden die beiden Fußgänger durch die Wucht des Aufpralls auf die Wiese neben dem Gehweg geschleudert. Eine 57-Jährige brach sich mehrere Knochen, ihren 77-jährigen Begleiter traf es noch schlimmer: Er zog sich neben multiplen Brüchen auch noch innere Verletzungen zu. Ein Polizeisprecher sagte am Donnerstagmittag, dass der Mann in Lebensgefahr schwebe.

Die Karambolagetour des Mercedesfahrers war noch nicht zu Ende. Nach der Kollision mit den Passanten durchbrach der Mercedes ein Gebüsch, prallte gegen einen Baum und überschlug sich mehrfach. Durch den Aufprall flog der Mercedes auf die Altonaer Straße und krachte dort in den Suzuki eines 60-Jährigen, der in Richtung Großer Stern unterwegs war. Der Mercedes blieb mitten auf der Fahrbahn auf dem Dach liegen.

Auch der Suzukifahrer musste in eine Klinik gebracht werden. Er wurde zur Beobachtung über Nacht da behalten. Der Unfallfahrer wurde nur leicht verletzt. Er hatte laut Polizei eine minimale Menge Alkohol im Körper, Anzeichen für Drogenmissbrauch konnten nicht festgestellt werden. Die Altonaer Straße zwischen Bachstraße und Hansaplatz blieb nach dem Unfall für rund fünf Stunden, bis 22 Uhr, gesperrt.

Autor

25 Kommentare

Neuester Kommentar