Berlin-Haselhorst : Mit 2,6 Promille auf dem Moped zum Getränkeholen

In der Nacht zu Donnerstag zog die Polizei einen sturzbetrunkenen Mopedfahrer aus dem Verkehr. Gegen den Mann lag bereits ein Haftbefehl vor, einen Führerschein hatte er auch nicht.

von
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

Der 28-jährige Mopedfahrer war den Beamten gegen 22.55 Uhr in der Straße Am Juliusturm aufgefallen. Er bog in die Straße ein, ohne auf den Verkehr zu achten, und fuhr in Schlangenlinien weiter in Richtung Ferdinand-Friedensburg-Platz. Als die Polizisten den Mann zum Anhalten aufforderten, hatte er laut Polizei große Schwierigkeiten, sein Gefährt zum Stehen zu bringen.

Der Grund für die "auffällige und unsichere Fahrweise" des Mannes war nach einer Atemalkoholmessung klar: Der Mopedfahrer hatte 2,6 Promille Alkohol im Blut. Freimütig gab er zu, keinen Führerschein zu besitzen; außerdem gehöre auch das Moped nicht ihm, sondern einem 60-jährigen Bekannten. Er habe es sich ausgeliehen, um Getränkenachschub zu holen. Außerdem stellte die Polizei fest, dass gegen den Betrunkenen ein Haftbefehl wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe vorlag. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wurde ins Gefängnis gebracht.

Der 28-Jährige muss sich nun wegen der Trunkenheitsfahrt und wegen Fahrens ohne Führerschein verantworten. Auch gegen den 60-Jährigen wird ermittelt, weil er sein Moped dem Betrunkenen überlassen hatte.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben