Berlin-Hellersdorf : Räuber stellt sich nach Überfall mit Machete

Drei Männer haben am Donnerstagabend in Hellersdorf eine Frau überfallen - mit einer Machete und zwei Messern als Tatwaffen. Einer der drei bereute die Tat offenbar und stellte sich wenige Stunden später der Polizei.

Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Am Donnerstagabend ist in Hellersdorf eine Frau überfallen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war die 55-Jährige gegen 21.45 Uhr im Auerbacher Ring zu Fuß unterwegs, als sie plötzlich hinter sich laute Stimmen hörte. Als sie sich umdrehte, bemerkte sie drei maskierte Personen, die lautstark die Herausgabe ihres Geldes forderten.

Dieser Forderung verliehen die drei Räuber eindrucksvoll Nachdruck: zwei von ihnen hielten ein Messer in der Hand, der dritte bedrohte die Frau mich einer Machete. Die Frau händigte den Räubern ihr Bargeld aus und bliebt unverletzt. Die Männer flüchteten. Der Haupttäter entledigte sich auf der Flucht seiner Maskierung, der Beute und der Machete. Wenige Stunden später zeigte der 19-Jährige Reue und stellte sich der Polizei.

Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 führt die weiteren Ermittlungen. Tsp

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben