Berlin-Hellersdorf : Türsteher durch Schreckschusswaffe verletzt

Wegen eines Streits in der Diskothek "Pulsar" setzte ein Türsteher in der Nacht auf Sonnabend einen 29-Jährigen vor die Tür. Kurze Zeit später tauchte der Mann wieder auf und schoss auf den Türsteher.

von

Gegen 4.10 Uhr hatte es in der Diskothek in der Stendaler Straße einen Streit gegeben, an dem auch der 29-Jährige beteiligt war. Er wurde von einem 38-jährigen Türsteher nach draußen begleitet. Doch kurze Zeit später tauchte der 29-Jährige wieder auf - mit einer Waffe in der Hand. Er feuerte auf den Türsteher, der dadurch leichte Verletzungen an einem Auge erlitt. Danach fuhr der 29-Jährige mit zwei Begleitern in einem Auto davon.

Die Männer kamen nicht weit. Laut Polizei wurde der Wagen in unmittelbarer Nähe der Diskothek gestoppt. Die Beamten fanden die Schreckschusswaffe im Innenraum des Autos. Der 29-Jährige Schütze wurde vorläufig festgenommen, die Waffe wurde beschlagnahmt. Der 29-Jährige musste sich einem Blutalkoholtest unterziehen und erkennungsdienstlich behandelt, danach kam er wieder auf freien Fuß. Der Türsteher musste seine Verletzungen in einem Krankenhaus ambulant behandeln lassen und konnte das Krankenhaus danach wieder verlassen.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar