Berlin-Hohenschönhausen : Brand auf Abenteuerspielplatz "Fort Robinson"

Bei dem Brand in der Wartiner Straße wurde niemand verletzt. Das betroffene Gebäude wurde vollkommen zerstört. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Helena Wittlich
Foto: dpa

Auf dem Abenteuerspielplatz "Fort Robinson" in der Wartiner Straße in Hohenschönhausen hat es in der Nacht zum Sonnabend gebrannt. Gegen 5.30 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Verletzte gab es keine. Zwölf Hühner starben. Das Fachwerkhaus, in dem das Feuer ausbrach, wurde völlig zerstört. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Im Juni 2015 hatte es schon einmal auf dem Spielplatz gebrannt.

"Es ist traurig", sagte der Mitarbeiter Udo Morzuch am Sonntag dem Tagesspiegel. "Wir müssen die Hühner abends wegen des Fuchses einsperren. Die waren gefangen." Gerade werde am Fort Robinson gebaut. Der Spielplatz soll barrierefrei werden. Die BVV Lichtenberg hatte dem Spielplatz Mittel für den inklusiven Ausbau zur Verfügung gestellt.

Spielplatz öffnet am Dienstag

In dem abgebrannten Gebäude befand sich die Futterküche für die Tiere und das Büro des Leiters. "Jetzt müssen wir das Zeug abreißen und neu bauen", sagte Morzuch. Einfach werde das nicht. "Wir leben von Spenden", sagt er. "Fort Robinson" soll am Dienstag trotzdem regulär öffnen. "Wir sperren die Stelle und machen weiter", sagt Morzuch. Den Abenteuerspielplatz "Fort Robinson" gibt es seit 1991. Auf dem Gelände leben unter anderem auch Pferde. Der Spielplatz hat von Dienstag bis Samstag geöffnet, an Sonn- und Montagen bleibt er geschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben