Update

Berlin-Johannisthal : Großbrand in Lagerhallen: Brandursache unklar

Der Großbrand am Groß-Berliner Damm ist von der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht worden. 120 Feuerwehrleute brauchten rund acht Stunden, bis sie den Brand mehrerer leer stehende Lagerhallen im Griff hatten.

von und
Seit den frühen Morgenstunden ist die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt.Alle Bilder anzeigen
Foto: dpa
08.07.2013 07:25Seit den frühen Morgenstunden ist die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Hunderte Feuerwehrleute haben am Montag rund acht Stunden gebraucht, um einen Brand am Groß-Berliner Damm in Johannisthal unter Kontrolle zu bringen. Gegen 0.58 Uhr am frühen Montagmorgen wurde die Feuerwehr auf das Industriegelände gerufen. Die meterhohe Rauchwolke war auch von der A 113 aus zu sehen. Laut einem Sprecher der Feuerwehr waren zunächst 2000 Kubikmeter Holzpaletten in Brand geraten, die unter freiem Himmel gelagert wurden. Von dort aus griffen die Flammen auf zwei angrenzende Lagerhallen über. Als erstes wurde eine 400 Quadratmeter große Halle vom Feuer erfasst. In der Halle waren weitereHolzpaletten sowie Maschinenteile gelagert. Anschließend sprangen die Flammen auch auf eine leer stehende, 4000 Quadratmeter große Halle über.

Insgesamt brannte es auf einer Fläche von 5000 Quadratmetern. Den Angaben der Feuerwehr zufolge gestaltete sich die Bekämpfung des Brandes auf dem weitläufigen und verwahrlosten Industriegelände schwierig, da die Einsatzkräfte zunächst mehrere hundert Meter Schlauchleitungen zur Wasserversorgung verlegen mussten. Laut Feuerwehr konnte der Brand gegen 8.55 Uhr unter Kontrolle gebracht werden. Die beiden Lagerhallen brannten vollständig aus, das Übergreifen der Flammen auf weitere benachbarte Gebäude konnte jedoch verhindert werden. Die Löscharbeiten dauerten noch bis in den Nachmittag hinein an. Die Ursache für den Brand war bei Redaktionsschluss noch unklar. Das Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Autoren

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben