Berlin-Karlshorst : Chemieunfall am Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasium

Am Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasium im Römerweg hat sich am Mittwochmittag ein Chemieunfall ereignet. Die Schule wurde geräumt. Es gab vier Leichtverletzte, Schüler waren nicht darunter.

von
Foto: dpa

Der Unfall ereignete sich gegen 12.45 Uhr in einem Chemie-Vorbereitungsraum im eingeschossigen Verbindungsbaus des Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasiums. Eine laut Polizei 29-jährige Lehrerin bereitete sich auf den Unterricht vor, dabei fiel ihr ein mit einem Pulver gefülltes Gefäß herunter.

Das Gefäß zerbrach, das Pulver trat aus. "Bei dem Versuch, die Substanz aufzuwischen, zog sich die Lehrerin Hautrötungen an Händen und Armen zu", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die 29-Jährige musste ambulant behandelt werden. Drei weitere Angestellte der Schule gingen laut Feuerwehr "vorsorglich" ins Krankenhaus. Schüler wurden nicht verletzt.

Die Schule wurde geräumt. Die ausgetretene Substanz konnte zunächst nicht bestimmt werden. Feuerwehrleute in Chemieschutzanzügen bargen den Stoff und brachten ihn zur BSR. Der Raum wurde gründlich gelüftet. Die Schule wollte sich am Donnerstagvormittag nicht zu dem Vorfall äußern und verwies auf die Senatsbildungsverwaltung.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar