Berlin-Köpenick : Enkeltrick misslingt - Seniorin ausgeraubt

Erst hatten es die Betrüger mit dem Enkeltrick versucht - als eine 93-Jährige am Dienstagnachmittag Verdacht schöpfte, wurde sie brutal ausgeraubt.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Eine 93-jährige Frau aus der Straße Am Krusenick in Köpenick ist am Dienstagnachmittag von einer Kriminellen ausgeraubt und schwer verletzt worden. Diese und ein bislang unbekannter männlicher Täter hatten zuvor versucht, die Seniorin mit dem sogenannten "Enkeltrick" um einen größeren Geldbetrag zu bringen.
Der Mann hatte die Seniorin um 16.15 Uhr angerufen, sich als ihr Sohn ausgegeben und um so viel Geld wie möglich gebeten. Er befinde sich in einer akuten Notlage, erzählte er - so akut, dass er das Geld noch nicht einmal selbst abholen könne. Stattdessen werde eine Bekannte vorbeikommen. Der Betrüger bat die Seniorin, vor der Haustür auf die Frau zu warten.

Die Frau kam. Sie hatte ein Handy dabei und drückte es der Seniorin in die Hand. In der Leitung war wieder der vermeintliche Sohn. Er redete auf die Seniorin ein und versuchte, sie zur Übergabe des Geldes an die Frau zu bewegen.

Doch die Seniorin schöpfte Verdacht - sie wollte von ihrem vermeintlichen Sohn wissen, wann er geboren sei. Als der Mann herumdruckste, war die Sache für die 93-Jährige klar: Sie würde das Geld nicht herausgeben.

Das wiederum machte der Betrügerin zu schaffen, die sich um ihre Beute gebracht sah. Laut Polizei entfernte sich die Frau einige Schritte und beratschlagte offenbar mit dem Mann am Telefon. Dieser wollte anscheinend auch nicht auf das Geld verzichten: Die Frau machte nach dem Telefonat kehrt und attackierte die Seniorin.

Die Frau drängte ihr Opfer in eine Ecke und entriss ihr die Tüte mit dem Geld. Dann stieß sie die Seniorin zu Boden. Die 93-Jährige stürzte schwer; sie brach sich das Becken. Nun liegt sie schwerverletzt im Krankenhaus.

Die Räuberin flüchtete mit ihrer Beute. Die Kriminalpolizei sucht sie und den unbekannten Mittäter.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben