Berlin-Köpenick : Unfall bei Autorennen endet glimpflich

Jugendliche nutzten am Montagabend das Gelände eines Betonwerks zum Autorennen. Die Feuerwehr musste eines der Autos aus dem Teltowkanal ziehen.

Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Gegen 21.50 Uhr waren nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei acht Jugendliche mit ihren Autos auf das Werksgelände in der Grünauer Straße in Köpenick gekommen, trotz heruntergelassener Schranken. Zwei 19-Jährige haben sich dann mit ihrem VW Golf und ihrem Ford Focus ein Rennen geliefert. Für den Ford endete es in der Böschung zum Teltowkanal, wo das Auto im Wasser zum Stehen kam. Der Golf prallte gegen einen parkenden Lkw. Die Fahrer erlitten dabei keine Verletzungen. Nach eigenen Angaben hatten sie in einer Kurve die Kontrolle verloren. Alkohol war offenbar nicht im Spiel, wie ein Test ergab.

Fünf weitere Personen zwischen 17 und 21 Jahren waren ebenfalls auf dem Gelände. Ein 20-Jähriger hatte noch versucht, mit seinem Auto den Ford aus dem Kanal zu ziehen - vergebens. Diese Aufgabe übernahm schließlich die Feuerwehr, nachdem ein Zeuge, der zum Zeitpunkt des Unfalls am Kanal angelte, die Polizei gerufen hatte.

Es handelt sich nicht um ein illegales Straßenrennen, denn das Firmengelände fällt nicht unter die Straßenverkehrsordnung. Gegen alle acht Beteiligten wird jetzt unter anderem wegen Hausfriedensbruch ermittelt. ffe

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben