Berlin-Kreuzberg : Drei verletzte Frauen bei Unfall mit Doppeldeckerbus

Am Dienstagvormittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in der Rudi-Dutschke-Straße. Eine Autofahrerin kam bei einem Wendemanöver auf die Busspur und kollidierte mit einem Doppeldeckerbus. Drei Frauen erlitten teils schwere Kopfverletzungen.

Kalle Harberg

Gegen 11.30 Uhr war eine 37-jähriger Autofahrerin nach Polizeiangaben auf der Rudi-Dutschke-Straße in Kreuzberg unterwegs. Auf Höhe des Axel-Springer-Hauses wollte die Frau wenden und scherte während ihres Wendemanövers nach rechts auf die Busspur aus. Nach Angaben der Polizei hatte sie zuvor einen Doppeldeckerbus der Linie M 29 übersehen, der in die gleiche Richtung auf der Busspur unterwegs war.

Trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung konnte der 38-jährige Busfahrer einen Zusammenstoss nicht mehr verhindern. Der Doppeldeckerbus prallte gegen die Beifahrerseite des Wagens der 37-Jährigen. Durch die Vollbremsung stürzten mehrere Passagiere im Innenraum des Busses. Drei Frauen im Alter von 27, 72 und 77 Jahren wurden dabei so schwer verletzt, dass sie stationär im Krankenhaus aufgenommen werden mussten.

Am schlimmsten erwischte es die 77-Jährige: Sie erlitt einen Unterarmbruch. Die 27-Jährige trug eine Platzwunde und Schnittverletzungen am Kopf davon, über die Verletzungen der 72-Jährigen war zunächst nichts bekannt. Die Autofahrerin und der Busfahrer blieben unverletzt.

Die Rudi-Dutschke-Straße wurde nach dem Unfall für eine Viertelstunde gesperrt. Die Polizei ermittelt gegen die 37-jährige Autofahrerin wegen fahrlässiger Körperverletzung.

1 Kommentar

Neuester Kommentar