Berlin-Kreuzberg : "Kiez-Terrorist" aus der Wrangelstraße kommt in die Psychiatrie

Immer wieder hatte ein 33-Jähriger im Wrangelkiez Passanten und Lokalbesucher angegriffen, die Richter sprechen von einer "Schneise der Verwüstung", die der Mann hinterlassen habe. Jetzt soll er in einer Psychiatrie untergebracht werden.

von

Wie der Tagesspiegel berichtet hatte, attackierte der Mann im Wrangelkiez immer wieder Passanten oder Lokalbesucher, dennoch blieb er lange frei. Nun ordnete das Landgericht die Unterbringung des 33-Jährigen in der Gerichtspsychiatrie an. Er leide an einer schweren Persönlichkeitsstörung und sei ohne Behandlung eine Gefahr für die Allgemeinheit. Zuletzt hatte Coskun P., der in der Öffentlichkeit als „Amokläufer vom Wrangelkiez“ bezeichnet wurde, am 24. Juli in dem Kreuzberger Kiez eine Schneise der Verwüstung hinterlassen, so die Richter. Sieben Passanten habe der nicht schuldfähige Mann attackiert und verletzt.

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben