Berlin-Kreuzberg : Messerattacke unter Arabern

Wieder eine schwere Straftat im U-Bahnhof Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg: Zwei Männer wurden von Unbekannten mit einem Messer attackiert.

von
Symbolbild: Blaulicht
Symbolbild: BlaulichtFoto: Patrick Pleul / dpa

Nach Polizeiangaben befanden sich zwei Männer, ein 27-jähriger Algerier und ein 32-jähriger Marokkaner, gegen 22.30 Uhr im Zwischendeck des U-Bahnhofs Kottbusser Tor, als ihnen drei oder vier Männer gefolgt sein sollen. Nach Angaben des Jüngeren hätte die Gruppe zunächst seinen Bekannten angegriffen und diesen mit einem Messer an der Schulter verletzt. Anschließend sollen sich die Angreifer ihm zugewandt und ihn geschlagen haben. Die Attackierten rannten dann auf den Bahnsteig. Dabei folgte ihnen die Gruppe zunächst, flüchtete dann aber vom Bahnsteig. Während der 27-Jährige am Kopf verletzt wurde und das Krankenhaus nach der Behandlung wieder verlassen konnte, verblieb der Ältere vorerst im Krankenhaus. Nach Angaben des leicht verletzten Opfers sollen alle Angreifer arabisch gesprochen haben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Erst in der Nacht zu Freitag hatte es mehrere Straftaten in dem U-Bahnhof gegeben. Die Polizei wertet auch im aktuellen Fall die Videoaufnahmen des Bahnhofs Kottbusser Tor aus. Die Station gehört zu den am besten überwachten im Netz der BVG.

 

 

Autor