Berlin-Kreuzberg : Pöbelnde Jugendliche verletzen Busfahrer

Erst belästigten die vier Jugendlichen an der Kreuzberger Haltestelle andere Wartende, dann stiegen sie in den Bus - und griffen ohne Vorwarnung den Busfahrer an.

BerlinDer 46-jährige Fahrer des BVG-Linienbusses wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Er hielt gegen halb acht gestern Abend mit seinem Bus der M29-Linie an der Koch- Ecke Charlottenstraße und bemerkte die drei 16-Jährigen und einen 15-Jährigen, die mehrere Wartende anpöbelten. Plötzlich stiegen sie in den Bus und griffen den Fahrer ohne Vorwarnung an. Der löste die Alarmanlage des Busses aus, woraufhin die Angreifer flüchteten.

Ein Polizist, der nicht im Dienst war, wurde auf den Vorfall aufmerksam und verfolgte die Täter. Dabei alarmierte er über sein Handy Kollegen. In der Ritterstraße konnten die vier Jugendlichen dann gestellt werden. Der 16-jährige mutmaßliche Haupttäter wurde festgenommen, seine drei Begleiter entließen die Beamten nach Feststellung ihrer Personalien. Der Busfahrer erlitt leichte Gesichtsverletzungen, musste aber nicht ärztlich behandelt werden.

Unbekannte Jugendliche dagegen schlugen gestern Abend in Zehlendorf die Scheibe eines anderen Linienbusses ein. Der M48-Bus hielt gegen 20:40 an der Haltestelle Holländische Mühle in der Berliner Straße, wo die fünf bis sechs Jugendlichen, die zuvor im Oberdeck saßen, ausstiegen. Kurz danach hörte der Fahrer einen lauten Knall, als eine der hinteren Scheiben auf der Fahrerseite eingeschlagen wurde. Außerdem stellte er anschließend fest, dass aus dem Oberdeck mehrere Nothämmer gestohlen worden waren. Die Jugendlichen konnten entkommen. (rope)

0 Kommentare

Neuester Kommentar