Berlin-Kreuzberg und Grunewald : Zwei Senioren nach Unfällen verstorben

Zwei Senioren sind jetzt nach Verkehrsunfällen ihren Verletzungen erlegen: Ein 69-jähriger Fußgänger und ein 77 Jahre alter Fahrradfahrer. Somit gibt es bislang 43 Verkehrstote, 18 davon Senioren.

von
Foto: dpa

Dies teilte die Polizei am Montag mit. Der Fußgänger soll am 22. September in der Kreuzberger Brachvogelstraße zwischen geparkten Autos auf die Straße getreten sein. Dabei war er von einem Skoda erfasst worden. Der Mann erlitt schwerste Kopfverletzungen, an denen er in der vergangenen Woche starb.

Der Radfahrer war am 8. September gegen 10.30 Uhr mit seinem Fahrrad im Königsweg in Grunewald in Richtung Eichkampstraße unterwegs gewesen. Nach seinen eigenen Angaben war der Senior ohne Fremdeinwirkung gestürzt und hatte sich bei dem Sturz Hüft- und Kopfverletzungen zugezogen. Rettungssanitäter hatten den Radfahrer zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Von den schweren Verletzungen erholte sich der 77-Jährige nicht mehr und starb Ende September. Eine Obduktion hat ergeben, dass er an den Unfallfolgen starb, deshalb wird er statistisch als Verkehrsunfallopfer gezählt.

Bislang starben in Berlin 43 Menschen im Straßenverkehr. 18 von ihnen waren über 65 Jahre alt.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben