Berlin-Kreuzberg : Versuchter Raub im Görlitzer Park

Ein 20-Jähriger schlug im Görlitzer Park zunächst ein Drogen-Angebot aus - dann versuchten die Dealer, ihn zu überfallen.

Marius Mestermann
Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein 20-Jähriger ist am Mittwochabend offenbar knapp einem Raubüberfall im Görlitzer Park entgangen. Gegen 22.15 Uhr fragten ihn zwei Männer zunächst, ob er Drogen kaufen wolle. Als er das Angebot ausschlug und sein Handy in die Jackentasche steckte, packte einer der Männer ihn an der Jacke, der andere stach mit einem Messer nach ihm.

Dem Opfer gelang es auszuweichen, indem er sich wegdrehte und auf die Knie fallen ließ. Dabei wurde er leicht an der Hand verletzt, konnte aber aus dem Park flüchten. Wenig später nahmen herbeigerufene Beamte der Bereitschaftspolizei zwei Tatverdächtige im Alter von 23 und 30 Jahren fest und überstellten sie einem Fachkommissariat der Kriminalpolizei für weitere Ermittlungen. Seine Schnittverletzung wollte der Angegriffene zunächst nicht behandeln lassen.

Der Görlitzer Park in Kreuzberg ist ein bekannter Umschlagplatz für Drogen. Vor einigen Monaten nahm die Polizei einen Mann fest, der dort 1,2 Kilogramm Marihuana verkaufen wollte. Als Reaktion auf das Drogenproblem stellte der Bezirk eigens einen Parkmanager ein, um die Konflikte im "Görli" zu entschärfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar