Berlin-Kreuzberg : Vier Festnahmen bei SEK-Einsatz auf der Gneisenaustraße

Zugriff auf der Gneisenaustraße: Am Donnerstagmittag hat die Polizei vier Personen wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung festgenommen.

von und
Die Polizei beim Einsatz in der Gneisenaustraße.
Die Polizei beim Einsatz in der Gneisenaustraße.Foto: Ingo Salmen

In der Gneisenaustraße hat es am Donnerstag gegen 13 Uhr einen großen Polizeieinsatz gegeben. Wie die Polizei mitteilte, nahmen Spezialeinsatzkräfte vier Personen fest. Grund sei der "Verdacht der räuberischen Erpressung".

Die Gneisenaustraße war im Bereich der Einfahrt vom Mehringdamm aus für längere Zeit gesperrt. Der Einsatz galt offenbar zwei Fahrzeugen mit tschechischen Kennzeichen – einem silbergrauen Mercedes-SUV und einem weißen Mercedes Sprinter – auf dem Mittelstreifen, wo sich ein Parkplatz befindet. Zahlreiche vermummte SEK-Beamte waren beteiligt, eine Zahl wollte die Polizeipressestelle noch nicht nennen. Ein Anwohner berichtete von lautem Geschrei, es seien mehrere Personen festgenommen worden.

Danach öffneten die Beamten die hintere Tür des Transporters mit Gewalt. Zuerst wurde diese mit einer Flex bearbeitet, dann von mehreren Beamten aufgezogen.

Die Beamten öffneten die Tür des Transporters mit Gewalt.
Die Beamten öffneten die Tür des Transporters mit Gewalt.Foto: Ingo Salmen

Auf der Fahrbahn verteilte die Feuerwehr eine erhebliche Menge Bindemittel. Ob dies in direktem Zusammenhang mit dem Einsatz stand, war nicht zu erkennen. Während der Gehweg schon früher wieder passierbar war, wurde auch die Straße mittlerweile wieder freigegeben.

Autoren

0 Kommentare

Neuester Kommentar