Berlin-Kreuzberg : Vier Verletzte bei Zusammenprall von Kleintransporter und Polizei

Ein Polizeiauto fuhr am Dienstagabend mit Blaulicht auf der Gitschiner Straße in Kreuzberg, als aus einem für den Verkehr gesperrten Baustellenbereich plötzlich ein Kleintransporter kam. Es kam zu einem heftigen Unfall – mit glimpflichem Ausgang.

von
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Gegen 23 Uhr war ein Einsatzfahrzeug der Polizei in Kreuzberg mit Blaulicht und Sirene auf der Gitschiner Straße in Richtung Kottbusser Tor unterwegs. Die Beamten waren wegen einer Körperverletzung gerufen worden. Am U-Bahnhof Prinzenstraße, an der Ecke Gitschiner Straße/Prinzenstraße, kam es dann aber zu einem heftigen Zusammenprall. Aus dem Baustellenbereich unter der Hochbahn, der nur für Busse der BVG freigegeben ist, fuhr plötzlich ein Kleintransporter und kollidierte mit dem Polizeiauto. Durch die Wucht des Aufpralls kam das Einsatzfahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb an einer Imbissbude stehen. Der Kleintransporter wurde gegen eine Laterne geschleudert. Dabei riss er mehrere Bauzäune und Verkehrszeichen um, drehte sich um die eigene Achse und kippte auf die Seite.

Die Feuerwehr musste den Fahrer durch die Windschutzscheibe aus dem Fahrzeug befreien. Der 19-Jährige musste wie die drei Beamten im Krankenhaus behandelt werden. Alle vier Verletzten wurden aber bereits wieder aus der Klinik entlassen. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben