Berlin-Kreuzberg : Wieder Messerangriff im Görlitzer Park

Am Sonntag erlitt ein 20-jähriger Mann im Görlitzer Park eine Stichverletzung durch ein Messer. Der 20-jährige Angreifer sagt, er sei von dem Verletzten überfallen worden.

von
Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Im Görlitzer Park gab es wieder einen Messer-Angriff mit einem Verletzten - wie es dazu kam, ist noch unklar. Eine Passantin alarmierte gegen 18 Uhr die Polizei zum Lausitzer Platz. Sie hatte den verletzten Mann in einem Hauseingang liegen gesehen. Rettungskräfte brachten den 20-Jährigen, der eine Stichverletzung in der Nierengegend hatte, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Aufgrund von Zeugenaussagen nahmen Polizeibeamte kurz darauf einen Tatverdächtigen im Alter von 20 Jahren in einem nahe gelegenen Café fest. Laut Aussage des Festgenommenen soll dieser kurz zuvor von dem Opfer und drei weiteren Männern im Görlitzer Park mit einem Messer überfallen worden sein. Hierbei soll er sich gewehrt und einem der Täter das Messer entwendet haben, mit dem er dem 20-Jährigen die Verletzungen zugefügt haben soll. Die Polizei ermittelt jetzt zu den Hintergründen, die zu der Tat geführt haben.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben