Berlin-Kreuzberg : Zehn Verletzte bei Bus Notbremsung

Gestern Abend musste ein Bus der BVG stark bremsen, um einen Zusammenstoß mit einem Auto zu verhindern. Zehn Menschen wurden verletzt.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Am Mittwochabend sind zehn Menschen in einem BVG-Bus der Linie M41 in Berlin-Kreuzberg gestürzt und verletzt worden. Zu dem Unfall am Waterloo-Ufer kam es, als ein VW-Fahrer plötzlich von der Mittelspur auf die rechte Spur wechselte. Fünf Personen kamen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus, fünf weitere wurden nur leicht verletzt und wollten selbst zum Arzt gehen.

Der 49 Jahre alte Fahrer flüchtete zunächst. Drei Stunden später stellte er sich doch der Polizei. Gegen ihn wird wegen Fahrerflucht ermittelt. tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben