Berlin-Lankwitz : Rentnerin und Baby nach Bus-Vollbremsung verletzt

Eine unachtsame Frau zwang einen BVB-Bus der Linie 283 zu einer Vollbremsung. Eine 85-Jährige wurde schwer verletzt, auch ein Baby musste ins Krankenhaus.

Weil eine 54-jährige Frau in der Preysingstraße in Berlin-Lankwitz am Sonntag um 15.25 Uhr die Tür ihres BMW aufriss, musste ein BVG-Bus der Linie 283, der in Richtung Belßstraße unterwegs war, kurz vor der Wischurastraße eine Vollbremsung machen. Der 54 Jahre alte Busfahrer musste so hart bremsen, dass eine 85-jährige Frau im Bus stürzte, sich schwer verletzte, kurzzeitig das Bewusstsein verlor und mit Prellungen am ganzen Körper in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Auch ein Kinderwagen, in dem ein elf Monate altes Baby lag, kippte bei der Vollbremsung um. Das Kind und die Mutter kamen ebenfalls ins Krankenhaus, konnten dieses jedoch inzwischen wieder verlassen. Die 85-Jährige befindet sich weiter in Behandlung, ihre Verletzungen sind aber nicht lebensgefährlich. (tsp)

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben