Berlin-Lichtenberg : Bewaffneter Überfall auf Eisstand im Tierpark

16.000 Besucher tummelten sich am Sonnabend im Tierpark in Friedrichsfelde. Mittendrin hat eine Unbekannte dort einen Eisstand überfallen - mit vorgehaltener Schusswaffe.

von
Störche und Besucher vor dem Schloss Friedrichsfelde im Berliner Tierpark.
Störche und Besucher vor dem Schloss Friedrichsfelde im Berliner Tierpark.Foto: Soeren Stache/dpa

Eine 19-jährige Eisverkäuferin ist am Samstagnachmittag im Tierpark beraubt worden. Laut Polizei trat die unbekannte Täterin gegen 16.30 Uhr an den Eiswagen heran, bedrohte die Eisverkäuferin mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe der Geldkassette. Die Verkäuferin gehorchte, und die Räuberin flüchtete mit dem Geld.

Die 19-Jährige blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Der Direktor des Tierparks, Andreas Knieriem, bezeichnete den Vorfall als „Einzelfall, vor dem man leider nie gefeit ist“. Er könne dazu nicht viel sagen, aber es wundere ihn, dass jemand am helllichten Tage und in so einer Masse von Menschen Derartiges wage.

Der Samstag war im Tierpark fast rekordverdächtig: Es kamen annähernd 16.000 Besucher, doppelt so viele wie an einem normalen, gut besuchten Samstag. Das lag am Brandenburg-Tag, den die Mittelbrandenburgische Sparkasse auch in diesem Jahr wieder mit einem großen Eventprogramm im Tierpark veranstaltete. An diesem Tag zahlen die ersten 1500 Besucher keinen Eintritt, alle weiteren nur den Kinderpreis. Das zieht viele Menschen an, und so war es laut Knieriem „extrem voll“.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben