Berlin-Lichtenberg : Jugendlicher nach "Straßenbahn-Surfen" von Auto angefahren

Ein 14-Jähriger wurde am Dienstagabend bei einem Unfall verletzt. Er war zuvor mit zwei anderen auf einer Straßenbahn "gesurft".

Unfälle mit Straßenbahnen sind selten, haben aber oft schwerwiegende Folgen. (Symbolbild)
Unfälle mit Straßenbahnen sind selten, haben aber oft schwerwiegende Folgen. (Symbolbild)Foto: dpa

Ein 14-Jähriger ist am Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall in Lichtenberg verletzt worden. Zeugenaussagen zufolge war der Jugendliche zusammen mit zwei gleichaltrigen Begleitern auf einer Straßenbahn "gesurft". Ob die drei auf die Kupplung gesprungen, sich an die Außentüren oder sonst wie an der Tram festgehalten haben, darüber konnte die Polizei bisher keine Angaben machen.

Nach dem Surfen rannten die Jugendlichen gegen 18.30 Uhr über die Möllendorffstraße. Dabei wurde einer vom Auto eines 58-Jährigen erfasst. Die drei versuchten zu flüchten. Passanten hielten den Verletzten und einen Kumpel jedoch bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten fest. Während der Verletzte zur Beobachtung in eine Klinik kam, wurde sein Begleiter den Eltern übergeben. Am Auto entstand Sachschaden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben