Berlin-Lichtenberg : Polizei rettet Mann aus verrauchter Wohnung

Der 72-Jährige war in seinem Schlafzimmer gestürzt, auf dem Herd brannte wohl sein Essen an. Ein Polizist kletterte zu ihm in die Wohnung.

von
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)Foto: dpa

Beamte der Berliner Polizei haben am Mittwoch einen Mann in Rummelsburg aus seiner völlig verqualmten Wohnung gerettet. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 72-jährige Mieter in seinem Schlafzimmer gestürzt und hatte sich so verletzt, dass er sich nicht selbst aus seiner Lage befreien konnte. Auf dem Herd in der Küche der Wohnung brannte daraufhin Essen an.

Ein aufmerksamer Passant rief gegen 12.30 Uhr Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr in die Wohnung in der Wönnichstraße, als er sah, dass aus der Erdgeschosswohnung starker Rauch aus dem gekippten Küchenfenster drang. Die Polizisten hörten Hilferufe aus einem der Zimmer. Ein Polizist kletterte kurzerhand auf den Balkon der Wohnung, öffnete das angelehnte Balkonfenster und stieg ein. Danach ließ er durch die Wohnungstür zwei Kollegen ein.

Noch bevor die Feuerwehr eintraf, retteten die Polizisten gemeinsam den verletzten Bewohner. Sanitäter der Berliner Feuerwehr versorgten den Mann und den 46-jährigen Erstretter wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen noch am Einsatzort und brachten beide zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Polizist konnte bereits am Nachmittag entlassen werden.

An der Wohnung entstand weiter kein Schaden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben