Berlin-Lichterfelde : Betrunkener randaliert im Rettungswagen: Polizist durch Fausthieb verletzt

Er war so betrunken, dass er ins Krankenhaus gebracht werden sollte - da rastete ein Mann am Montagnachmittag in der Lankwitzer Straße aus.

von
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild) Foto: dpa
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Der 21 Jahre alte Mann hatte vor einem Einkaufszentrum in der Lankwitzer Straße mit drei anderen Männern gezecht. Laut Polizei gab es dabei "zu viel Wodka" - um 15.15 Uhr holte ein Passant die Polizei, weil einer der Männer randaliert hatte.

Als die Polizei in Lichterfelde eintraf, hatten mindestens zwei der Männer so viel Wodka intus, dass sie sich laut Polizeibericht "in einem augenscheinlich deutlich alkoholisierten und hierdurch hilflosen Zustand befanden." Die Polizisten holten also einen Rettungswagen, um den 21-Jährigen ins Krankenhaus bringen zu lassen.

Der Mann ließ sich auch zunächst in den Rettungswagen bringen - als ihm ein Polizist aber erklärte, wo die Reise hingehen würde, rastete der 21-Jährige aus.

Er schlug dem Polizisten mit der Faust ins Gesicht und trat ihm gegen die Hüfte. Der Angegriffene und ein zweiter Polizist fixierten den Betrunkenen mit Handschellen an die Liege. "Daraufhin schlug dieser mehrfach mit dem Kopf gegen die Trage und ließ sich nur mit Mühe beruhigen", hieß es bei der Polizei.

Der 21-Jährige musste Blut für einen Alkoholtest abgeben. Er wurde dabehalten, bis er wieder nüchtern war. Bei dem Handgemenge im Rettungswagen hatte er eine Platzwunde an der Augenbraue davongetragen. Der attackierte Polizist musste sich wegen eines Hämatoms im Gesicht und einer Hüftprellung ambulant behandeln lassen. Hinterher beendete er seinen Dienst.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben