Update

Berlin-Lichterfelde : Dachgeschoss in der Goerzallee ausgebrannt und einsturzgefährdet

Bei einem Brand in Lichterfelde wurde Dienstagnacht das Dachgeschoss eines Wohnhauses vollständig zerstört. Es besteht Einsturzgefahr.

Zwei Feuerwehrleute löschen die letzten Flammen in einem Dachstuhl eines Hauses an der Goerzallee Foto: Paul Zinken/dpa
Zwei Feuerwehrleute löschen die letzten Flammen in einem Dachstuhl eines Hauses an der GoerzalleeFoto: Paul Zinken/dpa

Gegen drei Uhr früh traf die Feuerwehr in der Nacht auf Mittwoch bei einem Brand in der Goerzallee in Lichterfelde ein. Die Wohnung im ausgebauten Dachgeschoss stand in Flammen. Gegen 5.30 Uhr früh war das Feuer unter Kontrolle. In Spitzenzeiten war die Feuerwehr mit 80 Mann am Einsatzort.

Die 16 Bewohner mussten das Haus verlassen, sie kamen in Ausweichquartieren der Polizei und bei Verwandten und Freunden unter, sagte der Sprecher. Verletzt wurde offenbar niemand. Die Feuerwehr war noch bis Mittwochnachmittag vor Ort und suchte nach Glutnestern. "Vor allem wenn es sich um ein ausgebautes Dachgeschoss handelt, kann sich die Suche nach Glutnestern lange hinziehen", erklärte der Feuerwehrsprecher. Der Grund: Hier ist häufig alles mit Rigipsplatten verkleidet, die den Zugang zu den potentiellen Glutnestern versperren und herausgerissen werden müssten. Die Dachkonstruktion ist aufgrund der ausgedehnten Schäden einsturtzgefährdet. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar