Berlin-Marienfelde : Mann stirbt bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand in Marienfelde fanden Feuerwehrbeamte einen Toten. Zudem stieß die Feuerwehr während der Löscharbeiten auf eine Cannabisplantage.

Die Feuerwehr war im Einsatz. (Symbolbild)
Die Feuerwehr war im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Anwohner hatten gegen 2.15 Uhr in der Nacht zu Sonnabend Brandgeruch in einem Wohnhaus in der Waldsassener Straße festgestellt und die Feuerwehr und die Polizei alarmiert. Die Feuerwehr löschte die Flammen in einer Wohnung in der vierten Etage des Hauses und entdeckte einen männlichen Leichnam.

Ob es sich hierbei um den Mieter der Wohnung handelt, lässt sich derzeit noch nicht mit Sicherheit sagen. Die anderen Mieter des Hauses blieben unverletzt. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen eines Brandkommissariats.

Cannabisplantage entdeckt

Im Rahmen von Löscharbeiten entdeckte ein Beamter der Feuerwehr eine Cannabisplantage. Als er gegen 2.20 Uhr an einer Wohnung in der fünften Etage des Wohnhauses in der Waldsassener Straße klingelte, um dem Mieter mitzuteilen, dass es in der Wohnung unter ihm brennen würde, reagierte der Mann wohl nicht nur wegen der Nachricht sichtlich nervös. Der Beamte bestand darauf, die Wohnung aus Sicherheitsgründen in Augenschein nehmen zu müssen, um weitere Brandherde auszuschließen.

Der Angesprochene ließ dies, sichtlich angespannt, zu. Zu einem, mittels schwarzer Folie abgeklebten, Raum, gab er die Erklärung ab, es handele sich um einen antiallergischen Schlafbereich. Die vielen grünen Pflanzen in seinem angeblichen Schlafbereich konnte er dann jedoch nicht erklären.

Der Beamte der Feuerwehr verließ daraufhin die Wohnung wieder und informierte die Polizeibeamten. Als diese nach Beendigung der Löscharbeiten klingelten, machte der Mann nicht mehr auf. Gegen 3.30 Uhr öffneten die Beamten mit Hilfe der Feuerwehr die Wohnungstür gewaltsam und entdeckten rund 100 Cannabispflanzen unterschiedlicher Größe sowie diverses Zubehör zum Anbau. Der 38 Jahre alte Mieter der Wohnung war nicht mehr da. Die Beweismittel wurden mitgenommen und die Wohnung verschlossen und gesichert.

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben