Berlin-Marzahn : Betrunkene Neonazis provozierten an Flüchtlingsheim

Vor Marzahner Flüchtlingsheimen gab es in der Nacht zwei Vorfälle mit Neonazis. Drei wurden vorübergehend festgenommen.

von
Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

Gegen 1 Uhr alarmierten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft am Blumberger Damm die Polizei, da sich drei Männer und eine Frau vor dem Haupteingang aufhielten. Einer aus der Personengruppe soll laut fremdenfeindliche Sprüche in Richtung des Heims gerufen und den Hitlergruß gezeigt haben. Die Polizisten nahmen den 44-Jährigen, der alkoholisiert war, vorläufig fest. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2 Promille. Nach einer Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Festgenommene, der auch einen Platzverweis bekam, entlassen. Seine männlichen Begleiter, beide 37 Jahre alt, und die 27-Jährige erhielten ebenfalls Platzverweise.

 

Etwa zwei Stunden später riefen Security-Mitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft im Glambecker Ring die Polizei. Sie hatten zwei Männer und eine Frau festgestellt, die versucht haben sollen, das Tor zum Gelände zu öffnen. Der Zutritt wurde dem Trio von den Angestellten des Sicherheitsdienstes verwehrt. Gleichzeitig verschlossen sie die Eingangstür. Kurz darauf zerschellte neben dem Sicherheitspersonal auf dem Boden eine Glasflasche und die Verdächtigen entfernten sich. Die alarmierten Polizeibeamten trafen die Tatverdächtigen in der Nähe an und nahmen sie vorläufig fest. Ermittlungen ergaben, dass die drei zuvor auch bei dem Geschehen am Blumberger Damm dabei waren. Der dort festgenommene 44-Jährige war nicht anwesend. Während ein Mann am Ort entlassen wurde, konnten der andere 37-Jährige und die 27-Jährige ihren Weg erst nach erkennungsdienstlicher Behandlung fortsetzen. Auch für diese Örtlichkeit wurden Platzverweise ausgesprochen.

 

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar