Update

Berlin-Marzahn : Brand neben Vattenfall-Umspannwerk - Feuerwehrmann verletzt

In Marzahn hat es am Mittwochabend direkt neben einem Umspannwerk gebrannt, eine Leitung fiel aus. Zu Versorgungsengpässen kam es nicht, allerdings droht ein Umweltschaden. Beim Einsatz verletzte sich ein Feuerwehrmann.

von und
Heißer Einsatz (Symbolbild)
Heißer Einsatz (Symbolbild)Foto: Paul Zinken / dpa

In der Landsberger Allee in Marzahn brannten am Mittwochabend drei Transformatoren des Instituts Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik, unmittelbar neben dem Umspannwerk von Vattenfall. Die Rauchsäule war mehrere Kilometer weit zu sehen. Der Brand wurde um 17.56 Uhr gemeldet; die Feuerwehr war mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand etwa eineinhalb Stunden später unter Kontrolle gebracht.

Am Donnerstagmorgen sagte ein Feuerwehrsprecher: "Wir sind hier fertig." Beim Einsatz habe sich ein Feuerwehrmann verletzt, als er durch einen Bodenrost brach und eineinhalb Meter in die Tiefe stürzte. Er lag am Donnerstagmittag noch immer zur Behandlung im Krankenhaus.

Kühlöl drohte in die Natur auszulaufen

Nach dem Einsatz drohte ein Umweltschaden durch ausgelaufenes Öl. "Einer dieser Transformatoren ist so groß wie ein LKW und enthält 30 Tonnen Kühlöl", sagte der Sprecher. Durch den Brand sei ein Leck in einer der Maschinen aufgetreten. Zwar habe diese eine Auffangwanne, aber weil die Feuerwehr viel Flüssigkeit zum Löschen eingesetzt habe, drohe die Wanne nun überzulaufen. Um zu verhindern, dass das Öl in die Natur gelangt, seien Spezialisten der Umweltgruppe der Feuerwehr im Einsatz.

Betroffen war auch eine Leitung des Netzbetreibers 50 Hertz vom Gasturbinenkraftwerk Thyrow im Süden Berlins über Wuhlheide nach Marzahn - sie fiel aus, vermutlich wegen eines Kurzschlusses, sagte Unternehmenssprecher Volker Kamm. Allerdings kam es zu keiner Zeit zu Versorgungslücken, wie ein Vattenfall-Sprecher versicherte.

Wegen des Großeinsatzes war die Landsberger Allee vorübergehend gesperrt. Informationen über die Höhe des Schadens und die Brandursache liegen noch nicht vor.

Autoren

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben