Berlin-Marzahn : Eltern zechen - und vernachlässigen ihre Tochter

Am Samstag wurde die Polizei zu einem öffentlichen Brunnen nach Marzahn gerufen - dort spielte seit Stunden eine Vierjährige, während ihre Eltern auf einer Parkbank zechten. Weil auch die Wohnung der Familie in desolatem Zustand war, wurde das Mädchen dem Kindernotdienst übergeben.

Constantin Schech

Gegen 16.15 Uhr am Samstagnachmittag kam der Anruf eines Passanten: An einem öffentlichen Brunnen in Marzahn spielte ein kleines Mädchen schon seit Stunden im Wasser, ohne dass sich jemand um sie kümmerte. Die 27-jährige Mutter des Kindes und der 29-jährige Vater hielten sich zwar in der Nähe auf, schienen ihre Tochter aber vergessen zu haben. Stattdessen saßen sie mit Bekannten auf einer nahen Parkbank und betranken sich. Die Vierjährige hatte nach Angaben der Polizei "am gesamten Oberkörper einen erheblichen Sonnenbrand", außerdem war ihre Kleidung verdreckt.

Die Beamten überprüften die Dreizimmerwohnung der Familie, in der neben den drei Menschen auch ein Hund und zwei Katzen lebten. Die Zimmer waren verschmutzt und verwahrlost, nach Angaben der Polizei lagen auch Tierexkremente auf dem Fußboden herum. Daneben fehlte es auch an kindgerechten Lebensmitteln.

Das Kind wurde dem Kindernotdienst übergeben, gegen die Eltern wird wegen der Verletzung ihrer Fürsorgepflicht ermittelt.

32 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben