Berlin-Marzahn : Gedächtnisverlust nach Überfall

Am Mittwochabend kam ein Mann in ein Marzahner Krankenhaus, nachdem er verletzt auf einer Straße aufgefunden worden war. Was passiert war, wusste er offenbar nicht mehr - die Polizei geht von einem Raubüberfall aus.

Foto: dpa/Archiv

Er hatte einen Nasenbeinbruch, mehrere Prellungen und eine Schnittwunde an der Hand. Doch woher die Verletzungen kamen, wusste der 36-jährige Mann offenbar nicht mehr. Am Mittwochabend hatte eine Frau ihn gegen 21.35 Uhr blutend in der Marzahner Jan-Petersen-Straße sitzen gesehen und die Feuerwehr alarmiert.

Derzeit geht die Polizei aufgrund der Verletzungen, dem fehlenden Mobiltelefon und Portemonnaie davon aus, dass der Mann überfallen und ausgeraubt wurde. Nach der Behandlung seiner Verletzungen konnte er das Krankenhaus wieder verlassen. ffe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben