Berlin: Marzahn-Hellersdorf : Fahrer überschlägt sich nach Unfallflucht

In Mahrzahn-Hellersdorf verursachte ein 29-Jähriger Autofahrer in der Nacht zum Samstag einen Autounfall. Nachdem er von der Unfallstelle geflüchtet war, kam er von der Straße ab und krachte in den Zaun eines Einfamilienhauses. Die Polizei ermittelt.

Mehrmals fuhr in der Nacht zum Samstag ein 29-Jähriger Autofahrer dem Wagen vor ihm auf der Köpenicker Straße in Berlin dicht auf. Die Polizei vermutet, er wollte diesen auf der 30er-Strecke dazu drängen, schneller zu fahren. Auf Höhe Am Binsengrund fuhr der 29-Jährige seinem 27-Jährigen Vorausfahrenden schließlich auf und beschädigte dabei das Auto leicht. Statt anzuhalten, überholte der Unfallverursacher das Auto vor ihm und flüchtete. Dabei verlor er in Höhe des Aurorafalterweges die Kontrolle über sein Fahrzeug und und kam über die Gegenspur von der Fahrbahn ab, wie die Polizei berichtet. Das Fahrzeug durchbrach die eingemauerte Umzäunung eines Einfamilienhaus-Grundstückes und kam auf der Beifahrerseite liegend zum stehen. Zwei Anwohner eilten dem Fahrer zu Hilfe. Dieser kletterte aus der Fahrertür und brach zusammen. Kurz danach geriet das Fahrzeug in Brand.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war der 29-Jährige offenbar alkoholisiert. Mit Kopfverletzungen wurde er zunächst stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht werden durch den zuständigen Polizeiabschnitt geführt. (Tsp)

9 Kommentare

Neuester Kommentar