Berlin-Marzahn-Hellersdorf : Mehrere Polizeiwagen verfolgen Motorradfahrer

Bei seiner rasanten Fahrt durch Hellersdorf waren einem Motorradfahrer rote Ampeln egal. Nach einer turbulenten Verfolgungsjagd wurde der Raser gefasst.

von
Foto: dpa/Archiv
Foto: dpa/Archiv

Ein Motorradfahrer hat in der Nacht zu Sonntag mehrere rote Ampeln missachtet. Als Polizeibeamten dem Raser nachstellten, flüchtete er. Schließlich wurde er in Kaulsdorf gefasst.

Mit ihrem Einsatzwagen hielt eine Funkwagenbesetzung gegen 23.20 Uhr an einer roten Ampel an der Kreuzung Stendaler Straße/ Zossener Straße in Hellersdorf. Als diese grün wurde, fuhr das vor dem Polizeiwagen wartende Auto an, musste dann jedoch plötzlich bremsen. Ein Motorrad hatte die Kreuzung bei Rot passiert.

Die Polizisten folgten daraufhin dem Zweirad und riefen Unterstützung. Während der Verfolgungsfahrt missachtete der Motorradfahrer weitere rote Ampeln und fuhr sehr schnell, so dass es den Einsatzkräften nicht gelang, ihn zu stoppen. Beamte sahen noch, wie der mutmaßliche Raser auf den Berliner Ring in Richtung Frankfurt (Oder) auffuhr. Im Anschluss brachen alle Funkwagen, die zuvor das Zweirad verfolgt und versucht hatten, den Motorradfahrer anzuhalten, die Verfolgung ab.

Eine andere Polizeistreife entdeckte den Fahrer mit seiner Maschine schließlich in der Straße Alt-Mahlsdorf Höhe Hönower Straße. Mit ihrem Einsatzwagen, eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn verfolgten sie ihn durch mehrere Straßen.

In der Heinrich-Grüber-Straße in Kaulsdorf wendete der Zweiradfahrerkurz vor der Gutenbergstraße und fuhr wieder zurück, da ein weiterer Polizeiwagen die Straße vor ihm versperrt hatte. Dabei touchierte er den Funkwagen, der ihm gefolgt war, wich auf den Gehweg aus und blieb im angrenzenden Zaun hängen. Er verletzte sich leicht am Bein. Der 25-Jährige wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Die Polizisten blieben unverletzt.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben