Berlin-Marzahn : Mann pöbelt auf dem S-Bahnhof Springpfuhl

Am Sonntag ist es am S-Bahnhof Springpfuhl zu einem zweiten Zwischenfall gekommen: Ein Mann belästigte und beleidigte auf dem Bahnsteig mehrere Personen - dann flüchtete er über die Bahngleise.

von

Am Sonntagvormittag gegen 10.45 Uhr belästigte ein etwa 30-jähriger Unbekannter zunächst zwei Männer, die nach Angaben der Bundespolizei "südländisch" aussahen. Es habe sich aber nicht um rassistische Pöbeleien gehandelt, erklärte ein Sprecher der Bundespolizei. Eine 23-jährige Frau bat den Unbekannten, die Pöbeleien zu unterlassen. Daraufhin wurde die Frau selbst zum Ziel des Unbekannten: Er kickte ihr mit dem Fuß mehrfach leicht gegen das Schienbein und stieß sie gegen die Schulter. Die Frau beschwerte sich über das Verhalten des Mannes und wollte weggehen, woraufhin der Mann sie beleidigte und laut Bundespolizei mit einer Geste andeutete, ihr die Kehle durchschneiden zu wollen. Eine Streife der Bahnsicherheit schritt ein - nun bekam sie die Beschimpfungen des unbekannten Mannes ab. Danach sprang der Mann auf die Gleise der Bahnstrecke und verschwand in Richtung Helene-Weigel-Platz. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Es war bereits der zweite Zwischenfall auf dem S-Bahnhof Springpfuhl am Sonntag: Wie berichtet, bewarfen Rechte in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei mongolische Studenten auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Springpfuhl mit einer Glasflasche - vorher hatten sie sie in der S-Bahn verprügelt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben