Berlin-Marzahn : Waffenlager ausgehoben

Ein Streit zwischen zwei Cousins brachte die Polizei auf die Spur eines illegalen Waffenlagers in Marzahn.

von
Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei stürmte die Wohnung des mutmaßlichen Dealers. (Symbolfoto) Foto: dpa
Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei stürmte die Wohnung des mutmaßlichen Dealers. (Symbolfoto)Foto: dpa

Die Polizei hat in Marzahn ein privates Waffenlager ausgeräumt. Gegen 14.40 Uhr durchsuchten Beamte am Dienstag unter Beteiligung des Sondereinsatzkommandos (SEK) die Wohnung eines 35-Jährigen in der Sella-Hasse-Straße. Dabei fanden sie eine offenbar scharfe Schusswaffe, ein Luftdruckgewehr, zwei Schreckschusswaffen, eine Reizstoffpistole sowie eine Sprühdose mit Reizstoff, außerdem zwei Handgranatenattrappen und Munition. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der Mann wurde festgenommen, aber anschließend wieder auf freuen Fuß gesetzt.

Auf den Waffenbesitzer aufmerksam wurde die Polizei durch einen Vorfall im Märkischen Viertel. Dort bedrohte der 35-Jährige seinen 32-jährigen Cousin am Dienstagmorgen mit einer Schusswaffe - beide stammen aus Serbien-Montenegro und leben schon länger in Berlin. Laut Polizei konnte der 32-Jährige durch den Türspion sehen, dass sein Cousin eine Schusswaffe in der Hand hielt, daraufhin alarmierte er die Polizei. Zuvor hätte der 35-Jährige bereits mehrfach angerufen und gedroht ihn umzubringen. Hintergrund seien persönliche Streitigkeiten. Als die Beamten an der Wohnung eintrafen, war der Bewaffnete bereits geflohen. Daraufhin erließ ein Richter einen Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung in Marzahn.

Autor

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben