Berlin-Marzahn : Zwei Tramunfälle in einer halben Stunde

Am Donnerstagvormittag kollidierten in Marzahn in einer guten halben Stunde zwei Autos mit Straßenbahnen. Beim ersten Unfall wurden zwei Menschen verletzt.

von

Der erste Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 10 Uhr in der Wuhletalstraße. Eine 63-Jährige Frau wollte mit ihrem Polo über die Straßenbahngleise, kam aber nicht mehr rechtzeitig hinüber. Eine Straßenbahn der Linie M 8 krachte frontal in die Seite des Autos und schob den Polo mehrere Meter weit ins Gleisbett.

Durch den Aufprall sprang die Straßenbahn aus den Gleisen; sie musste nach dem Unfall wieder auf die Schienen gehoben werden. Sowohl die 63-jährige Fahrerin als auch ihre 24-jährige Beifahrerin wurden verletzt. Die Frauen wurden ins Krankenhaus gebracht, konnten die Klinik aber nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Nach Angaben der Polizei gab es in der Straßenbahn keine Verletzten. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist die Autofahrerin möglicherweise bei Rot über die Gleise gefahren", sagte ein Polizeisprecher zur Unfallursache.

Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.
Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.Foto: dpa/Archiv

Während in der Wuhletalstraße die Bergungsarbeiten liefen, krachte es gegen 10.35 Uhr an der Ecke Landsberger Allee/Blumberger Damm gleich noch einmal. Wieder waren ein Auto und eine Straßenbahn in den Unfall verwickelt. Ein 56-Jähriger Autofahrer wollte laut Polizei aus der Landsberger Allee nach links in den Blumberger Damm abbiegen. "Offenbar hat der Mann dabei die Straßenbahn übersehen", sagte der Polizeisprecher. Straßenbahn und Auto kollidierten, der Unfall ging aber glücklicher aus als jener in der Wuhletalstraße: Es entstand lediglich Sachschaden.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar