Berlin-Mitte : Alexanderplatz: 29-Jähriger durch Messerstich verletzt

Drei Obdachlose stritten sich auf dem Alexanderplatz um den Schlafplatz. Dabei zog ein 39-Jähriger ein Messer und verletzte einen 29-Jährigen. Der Täter wurde festgenommen.

von
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Die drei Beteiligten stammen nach Polizeiangaben aus Polen und Lettland und waren nicht nüchtern. Gegen 22.25 Uhr soll der Streit auf dem Alexanderplatz in Berlin-Mitte eskaliert sein. Der aus Lettland stammende 39-Jährige griff einen 32-jährigen Polen an. Dessen 29-jähriger Freund stellte sich dem Angreifer schützend in den Weg und wurde dabei von dem 39-Jährigen mit einem Taschenmesser in den Oberkörper gestochen. Anschließend lief der Messerstecher davon, wurde aber von zwei aufmerksamen Zeugen verfolgt. Der Freund des Verletzten holte Polizisten zu Hilfe, die gerade im U-Bahnhof Streife gingen. Diese konnten den Letten wenig später in der Gontardstraße festnehmen. Der 29-Jährige kam mit einer Stichverletzung zur Beobachtung in ein Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nicht. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Vor drei Wochen war ein junger Mann in der Nähe des Alexanderplatzes mit einem Messer angegriffen und tödlich verletzt worden. Der mutmaßliche Täter war einen Tag später festgenommen worden. Seit der tödlichen Attacke auf Jonny K. Ende 2012 wird über Gewalttaten am Alexanderplatz diskutiert. Damals hatte die Polizei ein „ Kontaktmobil“ auf dem Alex stationiert.

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben