Berlin-Mitte : Antänzer nach Verfolgungsfahrt festgenommen

Ein "Antänzer" beklaute erst Touristen und gefährdete dann Menschenleben. Einen der Täter konnte die Polizei nach Verfolgungsfahrt stellen.

von
Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

Zu einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei kam es Donnerstagnachmittag in Mitte. Gegen 16 Uhr beobachteten Ermittler des LKA zwei Männer dabei, wie sie auf der Schloßbrücke einem 66-jährigen Touristen mit einem so genannten Antanztrick die Armbanduhr entwendeten. Ein Zeuge griff hierbei noch ein und wollte den Diebstahl verhindern. Er hatte jedoch keinen Erfolg, so dass die beiden Antänzer mit der Uhr in die Straße Am Zeughaus flüchteten. Dort stiegen sie in einen Skoda ein und fuhren mit hoher Geschwindigkeit über die Straße Unter den Linden in Richtung Brandenburger Tor davon. Im weiteren Verlauf flüchteten die Männer mit ihrem Fahrzeug über die Friedrichstraße in Richtung Taubenstraße. Bis dorthin missachtete der Fahrer des Fluchtfahrzeugs vielfach rote Ampeln und gefährdete Fußgänger. In der Taubenstraße prallte das Auto gegen einen geparkten Ford und kam zum Stehen. Während der Beifahrer sofort aus dem Auto sprang und mit der Beute zu Fuß flüchten konnte, wurde der 35-jährige Fahrer von den Fahndern festgenommen. Er wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht und dort nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt. Der 35-Jährige sieht nun Ermittlungsverfahren wegen Trickdiebstahls und Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr entgegen. Der Skoda wurde sichergestellt.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar