Berlin-Mitte : Autofahrer bricht am Steuer zusammen

Ein 61-Jähriger sitzt regungslos in seinem Auto, der Motor heult auf. Ein Passant beobachtet alles und rettet dem Mann das Leben.

Ein Rettungswagen im Einsatz. (Symbolfoto)
Ein Rettungswagen im Einsatz. (Symbolfoto)Foto: dpa

Glück hatte in der Nacht zu Dienstag ein Autofahrer in Mitte. Gegen 1.35 Uhr fuhr laut Polizeiangaben ein 61-Jähriger mit seinem Auto auf der Potsdamer Straße in Richtung Bülowstraße. Kurz vor der Kurfürstenstraße fuhr der Mann rechts ran und ließ den Motor aufheulen. Ein 20-jähriger Fußgänger bemerkte das nicht nachlassende Geräusch und ging zum Auto. Als er sah, dass der Fahrer regungslos hinter dem Lenkrad saß, das Fahrzeug aber verschlossen war, hielt er einen gerade vorbeikommenden Krankenwagen an. Zeitgleich kam ein 28-jähriger Rettungssanitäter dazu. Gemeinsam schlugen sie eine Autoscheibe ein, zogen den Mann heraus und reanimierten ihn erfolgreich. Er wurde daraufhin zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. (jkw)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben