Berlin-Mitte : Chinesische Touristin stellt falschen Polizisten

Trickdiebe gaben sich Dienstagabend in Mitte als Polizisten aus, um zwei Touristinnen aus China um ihr Geld zu bringen. Doch die Frauen ließen sich nicht täuschen.

von
Die Polizei sucht nach einem 39-Jährigen, der eine Frau in Neuruppin getötet haben soll.
Die Polizei sucht nach einem 39-Jährigen, der eine Frau in Neuruppin getötet haben soll.Foto: dpa/Archiv

Zwei Frauen aus China - als Touristinnen zu Besuch in Berlin - haben am Dienstagabend geholfen, einen sogenannten "falschen Polizisten" in Mitte zu überführen.

Die Frauen, eine 70-Jährige und ihre 43-jährige Tochter, waren um 22 Uhr in der Karl-Liebknecht-Straße von drei Männern in ziviler Kleidung angesprochen worden. Die Männer gaben sich als Polizisten aus und sagten, eine Drogenkontrolle machen zu wollen. Einer der Männer zeigte den Frauen kurz einen Ausweis. Als die 43-Jährige einen genaueren Blick auf die Papiere werfen wollte, steckte der Mann den Ausweis sofort wieder ein.

Nun forderten die Männer die Personalien und die Portemonnaies der Frauen. Als die Frauen die Gegenstände zeigten, wollte sich einer der Männer die Portemonnaies schnappen. Nun war der Seniorin aus China endgültig klar, dads etwas nicht stimmte. Sie schrie lauthals um Hilfe - und schlug die Männer damit in die Flucht. Beute hatten sie nicht gemacht.

Ihre Tochter nahm trotzdem die Verfolgung der Männer auf, bekam Hilfe von zwei Passanten und konnte einen der Männer stellen. Die Touristin und die beiden Helfer übergaben den Mann der Polizei. Der mutmaßliche Trickdieb wurde dem zuständigen Fachkommissariat überstellt. Seinen Komplizen gelang die Flucht.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben