Berlin-Mitte : Fotografen im Haus der Statistik erwischt

Großeinsatz wegen Hobbyfotografen: Zwei Dutzend Beamte durchsuchten Sonntagabend das leer stehende Haus der Statistik in Mitte.

von
Das Haus der Statistik in der Nähe vom Alexanderplatz steht seit 2008 leer. Der Wert soll bei 47 Millionen Euro liegen.
Das Haus der Statistik in der Nähe vom Alexanderplatz steht seit 2008 leer. Der Wert soll bei 47 Millionen Euro liegen.Foto: kay-Uwe Heinrich

Nach Polizeiangaben wurden insgesamt fünf Personen im und im Hof des Hauses angetroffen. Zunächst waren eine 15-Jährige und ein 19-Jähriger erwischt worden. Sie gaben an, in der Ruine Fotos machen zu wollen. Zudem berichteten sie von weiteren Personen im Haus. Deshalb holte die Polizei Unterstützung und beging das seit 2008 leer stehende Haus. Drei Männer (20 bis 24) wurden dann im Hof des Hauses angetroffen, sie wollten gerade ihre Fahrräder abholen. Alle fünf erhielten Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs. Unter Hobbyfotografen ist es beliebt, leer stehende Gebäude oder Ruinen im Innern zu fotografieren, so genannte "Lost Places".

Der DDR-Plattenbau gehört dem Bund. Wie berichtet, will Berlin das Haus kaufen. Es soll ein Kulturtreff werden und Platz für Behörden bieten

Autor

13 Kommentare

Neuester Kommentar