Berlin-Mitte : Homophober Angriff mit Raub auf zwei 18-Jährige

Drei Angreifer haben in der Nacht zu Sonntag in Moabit zwei 18-Jährige erst mit schwulenfeindlichen Sprüchen beleidigt und anschließend ausgeraubt. Die jungen Männer wurden am Kopf verletzt, die Täter flüchteten.

von
Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

In der Nacht zu Sonntag haben drei Männer zwei 18-Jährige in Moabit aus homophoben Motiven heraus angegriffen und ausgeraubt. Wie die Polizei meldete, waren die beiden nach einer Feier gegen 1.40 Uhr im Stadtgarten in der Siemensstraße unterwegs. Dort trafen sie auf drei Männer.

Das Trio soll sie homophob beschimpft und dann beraubt haben. Sie schlugen ihre Opfer und flüchteten mit den Geldbörsen und Mobiltelefonen. Die beiden 18-Jährigen erlitten Kopfverletzungen und mussten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Der Polizeiliche Staatschutz beim Landeskriminalamt Berlin führt die Ermittlungen.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben