Berlin-Mitte : Mindestens fünf Verletzte bei Verfolgungsjagd

Die Polizei verfolgte am Sonntagmittag drei mutmaßliche Einbrecher in Mitte. Alle drei wurden verletzt, ebenso ein Radfahrer und ein Fußgänger.

Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Mit mehreren Unfällen und mindestens fünf Verletzten endete am Sonntag die Verfolgungsjagd eines Autos, in dem drei mutmaßliche Einbrecher saßen.

Gegen 12.15 Uhr erfuhr die Polizei von einem Einbruch oder Einbruchsversuch in der Dessauer Straße in Kreuzberg. Die drei mutmaßlichen Täter flüchteten nach Polizei-Informationen in einem VW Polo. Als wenig später ein Streifenwagen der Polizei in der Wilhelmstraße ein ebensolches Auto bemerkte, nahm er die Verfolgung auf. Gegenüber vom Willy-Brandt-Haus bog das Fluchtauto in die Friedrich-Stampfer-Straße ab, und weil auf der Straße kein Durchkommen war, nahm es den Bürgersteig.

Dort fuhr es einen Radfahrer an und offenbar auch einen Fußgänger, die beide verletzt wurden. Noch in der Friedrich-Stampfer-Straße stieß der Polo mit einem weiteren Streifenwagen zusammen, und zwar so, dass der Beifahrer und der Mann auf der Rückbank verletzt wurden und nicht mehr aussteigen konnten. Der Fahrer flüchtete über die Friedrich-Stampfer Straße; er wurde von einem Polizei-Auto angefahren und schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Alle drei mussten im Krankenhaus behandelt werden.

stb

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben