Berlin-Mitte: Nach Prügelattacke am Alexanderplatz : 22-jährige Hauptverdächtige gefasst

Nach der Attacke am Alexanderplatz am Freitagabend, bei der eine 16-Jährige schwer verletzt worden ist, hat die Polizei nun eine mutmaßliche Haupttäterin gefasst.

von
Der Neptunbrunnen in Berlin, nahe des Alexanderplatzes.
Der Neptunbrunnen in Berlin, nahe des Alexanderplatzes.Foto: dpa/picture alliance

Die 22-jährige Haupttatverdächtige ist am Montagnachmittag wegen dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung festgenommen worden. Wie berichtet, war es am 10. Mai gegen 19.30 Uhr am Neptunbrunnen am Alexanderplatz zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der eine 16-Jährige verletzt wurde. Eine 19-Jährige war noch am selben Tag festgenommen worden, während die 22-Jährige, die zunächst unbekannt war, entkommen konnte. Sie hat inzwischen die Tat zugegeben. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich jetzt heraus, dass die Ältere als Haupttatverdächtige zu sehen ist. Laut Polizei kam es zu dem Streit, weil die 16-Jährige in der Woche vor der Tat der 19-Jährigen eine Geldbörse gestohlen haben soll. Am 10. Mai waren alle in der Umgebung der Marienkirche in einer größeren Gruppe Jugendlicher zusammen, wobei die 19-Jährige diesen Diebstahl noch einmal angesprochen haben soll. Die 16-Jährige soll dabei den Diebstahl zugegeben haben. Die Situation eskalierte und schlug in Gewalt um, die vorwiegend von der 22-Jährigen ausgegangen sein soll. Mit Verdacht auf einen Rippen- und einen Nasenbeinbruch wurde die 16-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Am Folgetag wurde sie bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Ein Rippenbruch wurde ausgeschlossen, eine Nasenbeinfraktur war nicht sicher zu diagnostizieren.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar