Berlin-Mitte : Obdachloser im Tiergarten erleidet Rauchgasvergiftung

Ein 40-Jähriger schlief auf seiner Jacke im Großen Tiergarten. Plötzlich geriet das Kleidungsstück in Brand. Auch sein Bargeld war weg.

Foto: dpa

Ein Obdachloser kam mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in der Nacht zu Donnerstag ins Krankenhaus. Nach Aussagen des 40-Jährigen schlief er auf einer Bank in der Parkanlage Großer Tiergarten, als er kurz vor 23 Uhr durch eine Rauchentwicklung wach wurde. Seine Jacke, die er als Kopfkissen benutzte, hatte Feuer gefangen.

Bundestagspolizisten eilten ihm zur Hilfe und löschten den Brand. Der Obdachlose erlitt keine Brandverletzungen, bemerkte aber, dass sein Bargeld und eine Fahrkarte in seiner Jacke fehlten. Demnach ist es möglich, dass der Obdachlose bestohlen und die Jacke daraufhin in Brand gesetzt wurde. Der Mann kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. (Tsp)

4 Kommentare

Neuester Kommentar