Berlin-Mitte : Porsche gestohlen, Streifenwagen gerammt

Drei Jugendliche sind Freitagfrüh mit einem gestohlenen Porsche vor einer Polizeikontrolle geflohen. Die kurze Flucht endete mit einem Unfall in der Chausseestraße.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein jugendlicher Autodieb ist Freitagfrüh mit einem gestohlenen Porsche vor der Polizei geflüchtet. Der 17-Jährige am Steuer des Luxuswagens hatte noch zwei Bekannte - 16 und 17 Jahre alt - an Bord, als er gegen 3.15 Uhr an der Ecke Invalidenstraße/Ecke Chausseestraße in eine Polizeikontrolle geriet.

Der 17-Jährige hatte nicht nur den Wagen gestohlen, sondern auch gar keinen Führerschein. Also ignorierte er die Beamten und fuhr davon. Ein zweiter Streifenwagen nahm die Verfolgung mit Blaulicht und Sirene auf.

Weit kam der Porsche nicht. Die Besatzung eines weiteren Streifenwagens stellte ihr Fahrzeug quer auf die Chausseestraße, um den Wagen zu stoppen. "Davon ließ sich der Jugendliche jedoch nicht abhalten und krachte in das Polizeiauto", heißt es im Polizeibericht.

Beide Autos wurden bei dem Aufprall schwer beschädigt; die Insassen blieben jedoch alle unverletzt. Das jugendliche Trio wurde aus dem Wagen geholt.

Der 17-jährige Fahrer besaß keinen Führerschein. Er wurde zur Blutentnahme gebracht, um festzustellen, ob er Drogen konsumiert hatte. Im Porsche wurden laut Polizei "verschiedene Betäubungsmittel" entdeckt, die beschlagnahmt wurden. Von allen drei Jugendlichen wurden die Personalien festgestellt. Hinterher kamen sie wieder frei.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar