Berlin-Mitte : Radfahrer und Fußgänger kollidieren - Beide schwer verletzt

Als eine Fußgängerin in Gesundbrunnen die Fahrbahn betritt, kann ein Radfahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasst die Frau. Beide stürzen und verletzen sich schwer. Nicht der erste Fall dieser Art.

Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Gesundbrunnen wurden sowohl ein Radfahrer als auch eine Fußgängerin schwer verletzt. Der 35-jährige Radler fuhr bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge in der Badstraße in Richtung Pankstraße. Als die 21-jährige Fußgängerin kurz nach 19 Uhr die Fahrbahn der Badstraße betrat, konnte der Radfahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste die Frau. Beide stürzten auf die Fahrbahn, zogen sich schwere Kopfverletzungen zu und kamen mit der Berliner Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Nicht der erste Fall dieser Art: Am Mittwoch wurde ein 17-Jähriger nach zweimonatiger Fahndung festgenommen. Der Jugendliche soll am 23. Juni in Zehlendorf einen 70-Jährigen angefahren haben, der gerade aus dem 285er Bus stieg. Um auf den Gehweg zu kommen, musste er den Radweg queren. Direkt an der Haltestelle rammte der Radler den Rentner, er stürzte mit dem Kopf auf den Boden. Der Radfahrer fuhr davon. Wenige Tage nach dem Unfall starb der Rentner in einer Klinik an seinen schweren Kopfverletzungen.

Im April starb eine 91-Jährige, die am Tempelhofer Damm an einer Bushaltestelle wartete und „unvermittelt“ auf den Radweg trat, wo sie mit einem Fahrradfahrer zusammenstieß.

Am Mittwoch verstarb ein 75-jähriger Mittelmärker aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen im Potsdamer Klinikum Ernst-von-Bergmann. Der Mann war einen Tag zuvor von seinem Fahrrad gestürzt. Zum Unfall in Stahnsdorf kam es, weil zwei Männer auf ihren Rädern den 75-jährigen Radler überholten. Einer von ihnen, ein 73 Jahre alter Mann auf einem Rennrad, streifte beim Überholen den Verunglückten. Der kam aus dem Gleichgewicht und fiel zu Boden.

Auch am Donnerstag kam es bei einem Überholmanöver zum Unfall. Ein 53-Jähriger wollte in Alt-Treptow ein Auto rechts überholen. Dessen Fahrerin parkte gerade seitlich in eine Parklücke. Dabei berührte der Radfahrer den Wagen mit seiner Fahrradtasche und kam dadurch zu Fall. Er erlitt schwere Kopfverletzungen. (Tsp)

64 Kommentare

Neuester Kommentar