Berlin-Mitte : Schwarzfahrer will Kontrolleur ins Gleisbett schubsen

Bei der Kontrolle zeigte sich, dass der Fahrschein doppelt entwertet war. Doch der ertappte Fahrgast hatte kein Einsehen und rastete aus.

von
Eine S-Bahn in Berlin. Foto: dpa
Eine S-Bahn in Berlin.Foto: dpa

Ein 62-jähriger ohne gültigen Fahrschein hat am Mittwoch versucht, einen Kontrolleur ins Gleisbett zu schubsen, um ihm "einen Denkzettel zu verpassen". Der Kontrolleur hatte den Mann in der S 7 auf Höhe des Bahnhofs Friedrichstraße gegen 11 Uhr kontrolliert. Da sein Fahrschein doppelt entwertet war, musste der 62-jährige Potsdamer am Hauptbahnhof mit den Kontrolleuren aussteigen.

Als kurz darauf die nächste S-Bahn einfuhr, versuchte der Potsdamer, einen der Kontrolleure ins Gleis zu schubsen. Seine Kollegin konnte dies verhindern. Der 43-jährige Kontrolleur blieb unverletzt.

Bundespolizisten nahmen den Mann fest. Er muss sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er seinen Weg fortsetzen.

40 Kommentare

Neuester Kommentar