Berlin-Mitte : Taxi rammt Streifenwagen: Polizistin eingeklemmt

Bei einer Blaulichtfahrt ist eine Polizeibeamtin Montagnacht in der Oranienburger Straße schwer verletzt worden. Ein Taxifahrer hatte eine rote Ampel überfahren und war mit dem Streifenwagen kollidiert.

von

Die 23-jährige Polizistin saß auf dem Beifahrersitz, am Steuer des Streifenwagens saß ihr 29-jähriger Kollege. Sie waren gegen 23.10 Uhr mit Blaulicht und Martinshorn auf der Oranienburger Straße in Richtung Friedrichstraße zu einem Einsatz unterwegs. An der Kreuzung Tucholskystraße geschah der Unfall: Ein 61-jährige Taxifahrer fuhr aus der Tucholskystraße auf die Oranienburger Straße und rammte das Polizeiauto.

Laut Polizei sagten zwei Zeugen, dass der Taxifahrer unmittelbar vor dem Unfall eine rote Ampel ignoriert hatte. Die Licht- und Tonsignale des nahenden Streifenwagen hatte er offenbar übersehen bzw. überhört. Das Taxi traf den Streifenwagen auf der Beifahrerseite. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Polizeiwagen mehrfach um die eigene Achse quer über die Gegenspur und krachte auf der anderen Straßenseite in die Begrenzungspoller.

Die 23-jährige Beamtin wurde im Auto eingeklemmt - die Feuerwehr musste sie nach Angaben eines Sprechers mit einer Hydraulikschere aus dem Auto befreien. Die Beamtin hatte Glück im Unglück: Laut Polizei kam sie mit Prellungen am ganzen Körper davon. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Bundeswehrkrankenhaus gebracht, dort wurde sie über Nacht zur Beobachtung dabehalten. Der Polizist am Steuer und der Taxifahrer erlitten leichte Verletzungen. Auch sie kamen ins Krankenhaus, durften aber später in der Nacht wieder nach Hause.

Autor

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben