Berlin-Mitte : Waghalsiger Sprung zwischen S-Bahnwaggons - Mann bleibt unverletzt

Am späten Mittwochabend überstand ein Mann den Sprung zwischen zwei S-Bahnwaggons unverletzt. Mit der waghalsigen Aktion sorgte er für geringe Verspätungen im S-Bahnverkehr.

Die Berliner Polizei (Symbolbild). Foto: dpa
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Ein junger Mann sprang am späten Mittwochabend zwischen zwei S-Bahnwagen - er blieb unverletzt. Um 23.35 Uhr sprang der 21-Jährige am Bahnhof Friedrichstraße auf eine ausfahrende S-Bahn der Linie 2. Er landete auf der Kupplung zwischen zwei Wagen. Die S-Bahn musste eine Schnellbremsung einleiten. Der Mann aus Mitte wurde unverletzt aus dem Gefahrenbereich geborgen. Mitarbeiter der Deutschen Bahn hielten ihn bis zum Eintreffen von alarmierten Bundespolizisten auf dem Bahnsteig fest. Die Aktion sorgte für geringe Verspätungen im S-Bahnverkehr.

Warum der Mann auf die S-Bahn sprang ist bisher unklar. Er ist bereits einschlägig polizeibekannt. Erst im vergangenen Mai hatten ihn Bundespolizisten beim Beschmieren von zwei S-Bahnwagen am S-Bahnhof Greifswalder Straße gestellt.

Die Bundespolizei leitete ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Der 21-Jährige muss mit einem Verwarngeld rechnen. Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor dem unberechtigten Betreten von Bahnanlagen und den Gefahren in diesem Bereich. ffe

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben